Nachrichten

05.08.2020, 09:50 Uhr

Hausarztversorgung vorrauschauend angehen

„Wir brauchen auch zukünftig Hausärzte in Bad Meinberg!“

Angesichts der zukünftig kritischen Ärzteversorgung in Horn-Bad Meinberg und im Speziellen in Bad Meinberg hat sich die CDU, zusammen mit ihrem Bürgermeisterkandidaten, Heinz Blome, mit Dr. med. Hans-Christian Körner dem Bezirksstellenleiter der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe zu einem Informationsaustausch getroffen.

Wilfried Wächter (Ratskandidat WK 10), Lore Patze, Fried Petringmeier, Dr. Hans-Christian Körner, Heinz Blome (Bürgermeisterkandidat), Hartwig Stork, Gunter Schmidt
Horn-Bad Meinberg - Gemäß den Planzahlen ist eine 100-%ige Hausarztversorgung gewährleistet, wenn ein Hausarzt auf 1600 Einwohner niedergelassen ist. Zwar entspricht die aktuelle Versorgungslage mit 10,5 Ärzten im Stadtgebiet einem Versorgungsgrad von 92%, allerdings ist abzusehen, dass gerade im Stadtteil Bad Meinberg mittelfristig, allein durch die Altersstruktur der Ärzteschaft, erhebliche Engpässe entstehen werden.

„Bislang wird diese Aufgabe nicht wirklich von der Stadt angegangen – Es gilt jetzt vorausschauend Lösungen für diesen entstehenden Engpass zu finden. Wir brauchen auch zukünftig Hausärzte in Bad Meinberg! Um den Kurortestatus zu sichern werden, sind zudem Badeärzte erforderlich – Wir sollten uns Gedanken über finanzielle Unterstützungen bei den erforderlichen Fortbildungen machen“, so Hartwig Stork, der in Wahlkreis 11 für die CDU in Bad Meinberg kandidiert.

Gemeinsam mit ihrem Bürgermeisterkandidaten Heinz Blome beabsichtigt die CDU dieses Thema weiter zu vertiefen und Lösungsansätze für das Problem zu präsentieren. Eine deutlich intensivere Kommunikation mit den ansässigen Hausärzten und die Schaffung des richtigen Netzwerks werden dabei im Mittelpunkt stehen. „Nur, wenn wir wissen, was Ärzten wichtig ist, können wir die richtigen Anreizsysteme für Ansiedlungen schaffen, bei der Beantragung von Fördermitteln unterstützen oder auch geeignete moderne Räumlichkeiten schaffen und zur Verfügung stellen!“, erläutert Heinz Blome die zukünftigen Schwerpunkte.

Mit Marcel Frischkorn, der sich beruflich die Ansiedlung von Ärzten und Fachärzten zur Aufgabe macht, konnte die CDU Fraktion zudem vor kurzem einen echten Fachmann in diesem Sektor gewinnen. Beim Blick auf die Zahlen in Lippe werden weitere problematische Versorgungslagen in Nachbarstädten deutlich: „Dieses Problem ist keines, das Horn-Bad Meinberg exklusiv hat!“, so Stadtverbandsvorsitzender Fried Petringmeier.

Gemeinsam mit ihrem Landratskandidaten Jens Gnisa möchte die CDU das Thema auch in den Fokus für den Kreis Lippe bringen. „Ich werde mich für die Einrichtung der Stelle eines zentralen Kümmerers einsetzen, um eine flächendeckend gute Ärzteversorgung in Lippe sicherzustellen!
Die Erfahrungswerte anderer Kreise zeigen, dass dieses Modell sehr gut funktioniert.“, erläutert Jens Gnisa zukünftig mögliche Synergien zwischen Kreis und Stadt.

Foto von links nach rechts: Wilfried Wächter (Ratskandidat WK 10), Lore Patze (Ratskandidatin WK 9), Fried Petringmeier (Stadtverbandsvorsitzender), Dr. Hans-Christian Körner, Heinz Blome (Bürgermeisterkandidat), Hartwig Stork (Ratskandidat WK 11), Gunter Schmidt (Ratskandidat WK 8)