Nachrichten

09.04.2020, 09:00 Uhr

Digitalisierung als zentrales Thema

CDU tagt jetzt regelmäßig digital

Aufgrund des Kontaktverbots hat sich auch die Arbeit der Fraktionen im Rat verändert. 

So finden derzeit weder Ausschüsse und Ratssitzungen, noch die Beratung innerhalb der Fraktionen in klassischer Sitzungsform statt.

Die CDU Fraktion hat darauf reagiert und kurzerhand all ihre Beratungen auf Videokonferenzen umgestellt, um das Tagesgeschäft bestmöglich aufrecht zu erhalten.

Fraktionsvorsitzender Dr. Alexander Martin dazu: „Wir haben nun bereits mehrfach im kleinen und großen Teilnehmerkreis per Videokonferenz getagt und dabei sehr gute Erfahrungen gemacht. Obwohl viele von uns im beruflichen Rahmen regelmäßig mit diesen digitalen Formaten arbeiten, war es zunächst eine ganz neue Erfahrung diejenigen, denen man sonst in Sitzungsräumen gegenüber sitzt, nur auf dem Bildschirm zu sehen. Was anfangs für einige etwas gewöhnungsbedürftig war, ist inzwischen allerdings zu einer echten Alternative geworden!“

Themen war neben der aktuellen, besonderen Corona-Situation, sowohl die aktuellen Projekte der Stadt, als auch die Vorbereitung der Wahlkämpfe im September diesen Jahres. 

Patrick Pauleikhoff, der mit Martin die Fraktionsdoppelspitze der CDU bildet und für einen Marktführer in der Elektronikbranche arbeitet: „Gerade die aktuelle Situation zeigt wie wichtig es ist die Digitalisierung weiter voranzutreiben um Menschen gesellschaftliche und ökonomische Chancen zu bieten. Wir möchten den von uns, über einige Anträge zu diesem Thema, eingeschlagenen Weg konsequent weiter denken – Die Digitalisierung wird eines der zentralen Themen in unserem Wahlprogramm sein! Es ist unsere Überzeugung, dass unsere Stadt diesbezüglich noch einiges an Potenzial mitbringt.“ 


Eine digitale Sitzung der CDU, v.oben links n. unten rechts, Dr. Alexander Martin, Patrick Pauleikhoff, Tobias Schöttler, Achim Wiegand, Hartwig Stork, Dr. Konrad Hambrügge, Lore Patze, Michael Ruttner
Horn-Bad Meinberg -

Ein Antrag der CDU Fraktion zu Einrichtung eines digitalen Newsletters für Bürger wurde bereits vor einiger Zeit positiv vom Rat beschieden, ist jedoch noch nicht umgesetzt worden.

Des Weiteren hat sich die CDU zuletzt für die Einrichtung einer Stelle in der Stadtverwaltung stark gemacht, die sich für Digitalisierung und Vermittlungsarbeit zu Bürgern zuständig zeichnet.

Darüber hinaus wird eine digitale unbürokratische Meldung von Schäden in Sporthallen an die Stadtverwaltung durch die Hallennutzer auf Umsetzungsmöglichkeiten geprüft. Die finalen Beschlüsse zu diesen beiden Anträgen stehen noch aus. Weitere „smarte“ Ideen befinden sich laut dem Fraktionsvorstand in Ausarbeitung und werden in den kommenden Wochen von der Partei und ihrem Bürgermeisterkandidaten Heinz Blome vorgestellt.

Erreichbar zeigt sich die CDU getreu ihren Ausführungen auf Facebook auf ihrer offiziellen Seite, auf cdu-hbm.de oder direkt per Mail unter info@cdu-hbm.de.

Natürlich stehen Ihnen die bekannten Ansprechpartner auch jederzeit unter ihren Kontaktdaten telefonisch und postalisch direkt zur Verfügung.

 

Eine Bitte hat Martin schließlich noch an die Bürgerinnen und Bürger: „Bitte halten sie durch, bleiben sie verantwortungsvoll für sich selber, sowie ihre Mitmenschen und bleiben sie gesund! Wir wünschen den Leserinnen und Lesern des Stadtanzeigers und ihren Familien ein frohes Osterfest“